DIC Deutsche Immobilien Chancen - Investor und Projektentwicklung auf dem deutschen Markt für Gewerbeimmobilien

Die drei Geschäftsfelder Portfolio- und Assetmanagement, Projektentwicklung und Opportunistische Investments sind die Basis für eine stabile und chancenorientierte Unternehmensentwicklung.


Pressemitteilung

Halbjahresergebnis DIC Asset AG: FFO steigt deutlich

Frankfurt, 15.08.2012

  • Bruttomieteinnahmen kräftig erhöht auf 62,5 Mio. EUR (1. Hj. 2011: 56,5 Mio. EUR)
  • Leerstandsquote verbessert auf 12,0 Prozent (1. Hj. 2011: 13,8 Prozent)
  • Operatives Ergebnis FFO steigt um 6 Prozent auf 21,3 Mio. EUR (1. Hj. 2011: 20,1 Mio. EUR)
  • Bedeutende Vermarktungsschritte beim MainTor-Quartier
  • FFO-Prognose für 2012 weiter 43 Mio. EUR - 45 Mio. EUR


Die wichtigsten Ergebnisse vorweg:
Die DIC Asset AG (WKN 509840/ ISIN DE0005098404) legt heute ihren Bericht über das Ergebnis des ersten Halbjahres 2012 vor. Die Bruttomieteinnahmen sind mit 62,5 Mio. EUR deutlich um 11 Prozent gestiegen. Die nochmals niedrigere Leerstandquote, Ausweis erfolgreicher Vermietungsaktivitäten, liegt inzwischen bei nur noch 12,0 Prozent. Das operative Ergebnis (FFO) konnte um 6 Prozent auf 21,3 Mio. EUR ausgebaut werden. In der Summe hat die DIC Asset AG einen Konzernüberschuss von 5,1 Mio. EUR erwirtschaftet (1. Hj. 2011: 6,2 Mio. EUR), der maßgeblich aufgrund von in die Zukunft gerichteten Aufwendungen unter dem Vorjahresergebnis liegt. Insgesamt bestätigen sich damit die Trends des ersten Quartals.

Die Details des Halbjahres-Berichts:
Die erste Hälfte des Jahres 2012 war nach einer anfänglich verbesserten Stimmung im weiteren Verlauf erneut von Verunsicherung wegen der europäischen Staatsschuldenkrise gekennzeichnet. In diesem Marktumfeld erzielte die DIC Asset Bruttomieteinnahmen in Höhe von 62,5 Mio. EUR (1. Hj. 2011: 56,5 Mio. EUR). Der Zuwachs von 11 Prozent basiert auf dem Portfoliowachstum sowie der kontinuierlichen und starken Vermietungsleistung. Die Nettomieteinnahmen beliefen sich in den ersten sechs Monaten auf 56,1 Mio. EUR und lagen damit um 7 Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (1. Hj. 2011: 52,2 Mio. EUR). Die Erträge aus dem Immobilienmanagement lagen unverändert bei 2,3 Mio. EUR. Die gestiegenen Asset- und Propertymanagement-Einnahmen aus dem Spezialfonds „DIC Office Balance I“ kompensierten damit den Wegfall von Erträgen nach Verkäufen aus dem Co-Investment-Segment sowie nach der vollständigen Übernahme von Joint-Venture-Portfolien des Vorjahres. Die Gesamterträge stiegen ebenfalls auf 78,2 Mio. EUR (1. Hj. 2011: 76,0 Mio. EUR), worin sich in erster Linie wiederum die gestiegenen Mieteinnahmen widerspiegeln.

Die DIC Asset AG konnte ihr Vermietungsvolumen gegenüber dem Vorquartal mit 60.000 qm (Q1/2012: 52.000 qm) um 16 Prozent steigern. In der Summe sind im ersten Halbjahr rund 112.000 qm Vermietungsleistung zu verzeichnen (1. Hj. 2011: 138.000 qm). Das entspricht annualisierten Mieteinnahmen von 11,7 Mio. EUR und liegt damit nur knapp unter dem Wert des Vorjahreszeitraums (1. Hj. 2011: 12,4 Mio. EUR). Die Mieteinnahmen im like-for-like-Vergleich stiegen wie im Vorjahreshalbjahr leicht um 0,1 Prozent. Insgesamt gelang es, die Leerstandsquote deutlich auf 12,0 Prozent zu reduzieren (1. Hj. 2011: 13,8 Prozent, Q1/2012: 12,3 Prozent). Durch die bisherige Vermietungsleistung in diesem Jahr konnte das potenzielle Auslaufvolumen 2012 von 9,9 auf 4,3 Prozent der jährlichen Mieteinnahmen mehr als halbiert werden. Auch in Bezug auf das Folgejahr 2013 ist bereits jetzt ein Rückgang des Mietauslaufs von 9,6 auf 7,4 Prozent zu verzeichnen.

Das Ankaufsvolumen beläuft sich 2012 bisher auf 86 Mio. EUR. Darin enthalten sind die Akquisition einer Büroimmobilie am Frankfurter Hauptbahnhof (17 Mio. EUR) für das Bestandsportfolio (Commercial Portfolio), ein Büroneubau in Eschborn für den Spezialfonds „DIC Office Balance I“ (44 Mio. EUR) sowie zwei Objekte in Mannheim und Dresden für den im Aufbau und Vertrieb befindlichen Einzelhandelsimmobilienfonds „DIC HighStreet Balance“ (25 Mio. EUR). Das Verkaufsvolumen für 2012 beträgt bis heute 12,4 Mio. EUR. In erster Linie handelte es sich hierbei um vier Objekte, die jeweils deutlich unter der Durchschnittsobjektgröße von rund 12 Mio. EUR liegen, was die Portfoliostruktur weiter optimiert.

Die Nettofinanzierungsaufwendungen erhöhten sich im ersten Halbjahr parallel zum Ausbau des Portfolios mit einem Zinsergebnis von -28,6 Mio. EUR (1. Hj. 2011: -26,1 Mio. EUR). Dies ist vor allem auf das höhere Finanzierungsvolumen in Folge der Ankäufe sowie die Aufwendungen für die Anleihe zurückzuführen. Die Zinserträge erhöhten sich dabei von 3,6 Mio. EUR auf 4,9 Mio. EUR, während der Zinsaufwand von -29,7 Mio. EUR auf -33,5 Mio. EUR stieg.

Die durchschnittliche Laufzeit der Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 1,52 Mrd. EUR (31.12.2011: 1,52 Mrd. EUR, 30.06.2011: 1,43 Mrd. EUR) lag am Stichtag 30.06.2012 bei 3 Jahren. Im ersten Halbjahr 2012 wurde über das gesamte gemanagte Immobilienportfolio die Finanzierung von 11 Darlehen mit rund einem Dutzend Banken in einem Gesamtvolumen von rund 500 Mio. EUR arrangiert. Der Durchschnittszinssatz der Finanzschulden lag zum 30. Juni 2012 bei 4,20 Prozent und damit 15 Basispunkte unterhalb des Wertes zum Jahresende 2011 (Q4/2011: 4,35 Prozent).

Der Personalaufwand erhöhte sich als Ergebnis der ausgeweiteten Geschäftstätigkeit der DIC Asset auf 5,8 Mio. EUR (1. Hj. 2011: 4,9 Mio. EUR), während der Verwaltungsaufwand mit 4,2 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr unverändert blieb. Die operative Kostenquote, also das um Immobilienmanagement-Erträge bereinigte Verhältnis von Personal- und Verwaltungsaufwand zu Bruttomieteinnahmen, lag bei 12,3 Prozent und damit im Rahmen der Planungen.

Der FFO (Funds From Operations: operatives Ergebnis vor Abschreibungen und Steuern, sowie vor Gewinnen aus Verkäufen und Entwicklungsprojekten) der ersten sechs Monate betrug 21,3 Mio. EUR und lag damit in erster Linie auf Grund des vergrößerten Portfolios und der Vermietungserfolge 6 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum (1. Hj. 2011: 20,1 Mio. EUR). Der FFO je Aktie blieb stabil auf 0,47 EUR trotz der höheren Aktienanzahl gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Konzernüberschuss lag mit 5,1 Mio. EUR (1. Hj. 2011: 6,2 Mio. EUR) unter anderem auf Grund höherer Personal- und Zinsaufwendungen wie erwartet um 1,1 Mio. EUR unter dem Vorjahresergebnis.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (nach gezahlten Zinsen und Steuern) liegt mit 21,3 Mio. EUR klar über dem Vorjahr (1. Hj. 2011: 19,3 Mio. EUR). Hier spiegeln sich vor allem erhöhte Mieteinnahmen aufgrund des erweiterten Portfolios wider. Der Finanzmittelbestand lag zum Ende des Berichtszeitraums bei 74,8 Mio. EUR (31.12.2011: 100,3 Mio. EUR).

Das betreute Immobilienvermögen beträgt aktuell unverändert 3,3 Mrd. EUR; die Bilanzsumme der DIC Asset AG erhöhte sich auf 2,3 Mrd. EUR (31.12.2011: 2,2 Mrd. EUR). Die Netto-Eigenkapitalquote (auf Basis Netto-Verbindlichkeiten und bereinigt um Effekte aus Derivaten) belief sich zum 30. Juni 2012  auf 31,4 Prozent (31.12.2011: 31,7 Prozent).

Die Quartiersentwicklung MainTor, an der die DIC Asset AG mit 40 Prozent beteiligt ist, kommt schneller als geplant voran. Die Aufteilung der Quartiersentwicklung auf mehrere zeitlich und räumlich voneinander unabhängig zu entwickelnde Teilprojekte führte zu der gewünschten und vom Markt honorierten Risikominimierung. Mit dem Verkauf der Bauabschnitte „MainTor Panorama“ und „MainTor Patio“ im Juli 2012 über rund 150 Mio. EUR befindet sich bereits jetzt mit 340 Mio. EUR mehr als die Hälfte des Projektvolumens in Realisierung. Der Bau der beiden Gebäudekomplexe kann aufgrund der vereinbarten Kaufpreisraten ohne Bankfinanzierung erfolgen. Die bestehende Bankfinanzierung für das MainTor-Quartier kann so anteilig abgelöst werden, weitere Fremd- oder Eigenmittel sind nicht erforderlich.

Zur Erinnerung:

  • 2011 startete die Entwicklung des MainTor-Quartiers nach dem vereinbarten Auszug des Mieters Evonik.
  • Eine umfassende Marketing-Kampagne sorgte für bundesweite Aufmerksamkeit. Mit einem ersten Forward Deal (MainTor Primus) im vergangenen Sommer begann noch 2011 der Abbruch auf dem gesamten Areal.
  • Zum Jahreswechsel wurde eine Großvermietung über rund 13.600 qm für „MainTor Porta“ realisiert; anschließend erfolgte der Baustart dieses Gebäudekomplexes.
  • Am 29. August 2012 fällt mit der Grundsteinlegung „MainTor Porta“ der Startschuss für die ersten Hochbaumaßnahmen.


Die Aktie der DIC Asset hat sich im bisherigen Jahresverlauf deutlich besser als die Vergleichsindizes geschlagen. Nach dem Jahrestief von 5,14 EUR zu Jahresbeginn wurde am 2. April mit 7,40 EUR ein zwischenzeitlicher Jahreshöchststand markiert. Nach erneuter Eintrübung an den Aktienmärkten im Frühjahr beendete die Aktie das Halbjahr zwar mit einem Kurs von 6,80 EUR, hat inzwischen aber am 13. August mit 7,90 EUR einen neuen Jahreshöchststand erreicht.

Prognose 2012: Die DIC Asset AG bekräftigt ihre FFO-Prognose für das Geschäftsjahr 2012 von 43 - 45 Mio. EUR (Geschäftsjahr 2011: 40,6 Mio. EUR). Die Mieteinnahmen sollen dabei auf 124 - 126 Mio. EUR (2011: 116,7 Mio. EUR) gesteigert werden, die Leerstandsquote auf rund 11,5 Prozent bis zum Jahresende gesenkt werden (2011: 12,4 Prozent).

Ulrich Höller, Vorstandsvorsitzender der DIC Asset AG: „Wir sind mit diesem Ergebnis sehr zufrieden. Der positive Trend des ersten Quartals verstetigt sich in allen Geschäftsbereichen. Hinzu kommt, dass das MainTor mit über 50 Prozent Vermarktungsergebnis schon jetzt einen enormen Durchbruch am Markt geschafft hat.“

DIC Asset Kennzahlen


Über die DIC Asset AG:
Die 2002 etablierte DIC Asset AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Immobilienunternehmen mit ausschließlichem Anlagefokus auf Gewerbeimmobilien in Deutschland und renditeorientierter Investitionspolitik. Das betreute Immobilienvermögen beläuft sich auf rund 3,3 Mrd. EUR mit rund 270 Objekten, davon anteilig 2,2 Mrd. EUR auf der Bilanz der DIC Asset AG. Die Investitionsstrategie der DIC Asset AG zielt auf die Weiterentwicklung eines qualitätsorientierten, ertragsstarken und regional diversifizierten Portfolios. Das Immobilienportfolio ist in zwei Segmente gegliedert: Das "Commercial Portfolio" (1,9 Mrd. EUR) umfasst Bestandsimmobilien mit langfristigen Mietverträgen und attraktiven Mietrenditen. Das Segment "Co-Investments" (0,3 Mrd. EUR) führt Fondsbeteiligungen, Joint Venture-Investments und Beteiligungen bei Projektentwicklungen zusammen. Eigene Immobilienmanagement-Teams in sechs Niederlassungen an regionalen Portfolio-Schwerpunkten betreuen die Mieter direkt. Diese Marktpräsenz und -expertise schafft die Basis für den Erhalt und die Steigerung der Immobilienwerte. Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert und im internationalen EPRA-Index für die bedeutendsten Immobilienunternehmen in Europa vertreten.

Informationen über die DIC Asset AG sowie den Quartalsbericht finden Sie im Internet unter www.dic-asset.de.



<< zurück


Kontakt

Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA

Neue Mainzer Straße 20 • MainTor
60311 Frankfurt am Main

Tel. (069) 9450709–0
Fax (069) 9450709–9998




© 2022 Deutsche Immobilien Chancen AG & Co. KGaA|Startseite|Suche|Sitemap|Impressum|Datenschutz|English